Leichter leben in Deutschland startet am 26.2. und 12.3.

23.02.2018

Die Zahl der Übergewichtigen nimmt in Deutschland weiterhin zu. 59 Prozent der Männer und 37 Prozent der Frauen sind übergewichtig, wobei die Werte mit dem Alter noch deutlich steigen, stellt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung fest. Eine Antwort darauf ist „Leichter leben in Deutschland“.

Vor 16 Jahren hat ein Apotheker in Straubing die Aktion ins Leben gerufen, heute beteiligen sich rund 1000 Apotheken in Deutschland mit rund einer Million Teilnehmern. In Würzburg steht von Anfang an die Theater-Apotheke mit ihrem Inhaber Helmut Stromeier hinter der Aktion, und das mit guten Erfolgen, wie der Apotheker sagt. Gesund leben macht auch Spaß Schirmherr ist auch in diesem Jahr wieder der CSU-Landtagsabgeordnete Oliver Jörg. Er bedankte sich bei Strohmeier und seiner Frau Uschi für ihr Engagement. „Wir müssen die Menschen an ihre Eigenverantwortung erinnern und ihnen klarmachen, dass gesund zu leben auch Spaß macht“, so der Abgeordnete. Mit dabei ist auch in diesem Jahr wieder die mit ihrem Chefarzt Dr. Michael Schwab. Die Akademie bietet wieder eine Vielzahl von Vorträgen, Seminaren und Mitmachaktionen für ältere Menschen an. So gibt es unter anderem einem Vortrag am 7. März um 15 Uhr über „Ernährung im Alter“. Weitere Informationen bekommt man in einer Broschüre, die im Geriatriezentrum des Bürgerspitals Eingang Semmelstraße/Theaterstraße kostenlos erhältlich ist. Männer nehmen stärker zu als Frauen „So dick war Deutschland noch nie“, stellt Apotheker Strohmeier fest. Ein positiver Trend zeichne sich derzeit nur bei Kindern ab, die eingeschult werden. Die Gründe für das Übergewicht sind laut Strohmeier seit langem bekannt: Viele Menschen in Deutschland essen zu viele energiereiche Lebensmittel und bewegen sich zu wenig. Männer nehmen nach der Studie mit dem Alter deutlich stärker an Gewicht zu als Frauen. Besorgniserregend sei der Anstieg von Adipositas, der extremen Übergewichtigkeit. Von 1999 bis 2013 sei der Anteil adipöser Männer um 40 Prozent und der adipöser Frauen um 24,2 Prozent gestiegen. Auch immer mehr Ältere seien extrem dick. Dabei handele es sich aber nicht nur um ein kosmetisches Problem. Die Beweise für eine kausale Beziehung zwischen Übergewicht, Zuckerkonsum und Diabetes Typ 2 mit seinen Begleiterkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall seien lange bekannt und erdrückend, so Strohmeier. Informationen und fundierte Lösungsansätze Mit zwei Wochen Blitzdiät könne das Problem leider nicht gelöst werden, so Strohmeier. „Leichter leben in Deutschland“ biete hier Information aber auch fundierte Lösungsansätze an: Beim Ernährungsverhalten sei ein wesentliches Kriterium der Zuckerkonsum, wobei ein besonderes Problem der „versteckte Zucker“ aus Maissirup sei. Bei der Aktion „Leichter leben in Deutschland“ sind laut Strohmeier vier Punkte zu beachten: 1: Nur drei Mahlzeiten am Tag, um nach zwei Stunden den Stoffwechsel wieder in die Fettverbrennung zu bringen; 2: Weniger Zucker, da jede Form von Zucker oder Weißmehl eine Insulinausschüttung hervorruft, und bei einem erhöhten Insulinspiegel keine Fettverbrennung möglich ist; 3: Weniger Fett, weil sich so am einfachsten Kalorien einsparen lassen; 4: Mehr Bewegung. Individuelle Beratung nach Vereinbarung „Leichter leben in Deutschland“ bietet dazu unterschiedlichsten Wege an: Der Einstieg ist eine Broschüre, in der alles Wesentliche enthalten ist. Daneben bietet die Apotheke Kursprogramme am 26. Februar und am 12. März an. Dazu auch eine individuelle Beratung nach Vereinbarung. Neu wird nun auch die die Möglichkeit angeboten, das Abnehmprogramm online über alle Endgeräte vom Smartphone bis zum Laptop zu machen. Weitere Informationen in der Theater-Apotheke.

© Main-Post 2018



Schriftgröße: Normale SchriftgrößeVergrößerte SchriftMaximale Schriftgröße

Theater-Apotheke

Dr. Helmut Strohmeier e.K.
Apotheker;
Präventionsmanager WIPIG©;
Apotheker für pharmazeutische Technologie;
Apotheker für Offizin-Pharmazie;
Ernährungsberatung, Prävention und Gesundheitsförderung

Ludwigstraße 1 / Ecke Theaterstraße
97070 Würzburg

Rufen Sie uns an:

(0)931 52 888

E-Mail: Zum Kontaktformular
Fax: (0)931 16 944

Besuchen Sie uns bei Facebook